Diese Mauern sollen schützen,

NICHT ausgrenzen.

News
02.04.2016

Infoseite zum Thema Lahrer Flüchtlinge:
refugeelahr.jimdo.com

02.04.2016

http://www.memrise.com/courses/arabic/?q=Deutsch+f%C3%BCr+AraberDeutschkurs für Arabisch Sprechende

17.03.2016

Film über die mobile Fahrradwerkstatt der Caritas

Film mobile Fahrradwerkstatt

13.03.2016

Musikband aus Flüchtlingen

Am 12.3. sammelte Herbie Wickertsheim für sein Projekt " eine Musikband aus Flüchtlingen gründen " interessierte Neu-Lahrer mit seinem Bandbus aus allen Lahrer Standorten ein und im Jugend-Musik-Werk-Baden im Zeitareal 6 durften sie ihr Können an den dort vorhandenen Instrumenten und Mikrofonen zeigen.
Sie freuen sich schon auf's nächste Mal, denn ab sofort dürfen sie jeden Samstag von 9-12 Uhr dort proben.
Edward aus Nigeria sagte anschließend: "Das war wie eine Familie".
Nun braucht die Band noch einen treffenden Namen.

19.03.2016

Offener Frauentreff: Russisch-Kasachische Teezeremonie

Im Rahmen des Offenen Frauentreffs der Luthergemeinde Lahr-Dinglingen führt Nina Beck auf eine "Reise in die Welt des Tees: zeremonielle Atempause, gefeierte Gemeinschaft und kultivierte Nähe".

Ort: Gemeindehaus an der Martinskirche (Martin-Luther-Str.5, 200 m westl. vom Stadtpark)
Zeit: Sa., 19. März, um 15.00 Uhr

29.01.2016

http://www.mimikama.at/

Betr.: Gerüchte über Straftaten von Flüchtlingen

Diese Webseite klärt Falschinformationen auf:

29.01.2016

Betr.: Falschmeldungen und Hysterie über Flüchtlinge

Unter diesem Link erreicht man eine Webseite, auf der schnell Gerüchte wie das über das vergewaltigte Mädchen als falsch überführt werden. In der Badischen Zeitung vom 28.1. stand darüber ein Artikel.

Mittwoch, 27.1.16

Treffen für interessierte neue Mitstreiter: Mittwoch, 27.1., 17 Uhr in der Geroldsecker Vorstadt 73.
Die Sozialarbeiterinnen werden zusammen mit Carmen eine Einführung in die Arbeit mit Flüchtlingen geben.

22.01.2016

Studie zu den Flüchtlingen

https://krautreporter.de/1244--fluchtlinge-sie-sind-gekommen-um-zu

21.01.2016

Durchhaltevermögen

Endurance heißt Durchhaltevermögen - und so heißt der neugeborene Sohn von Juliet, die in der Geroldsecker Vorstadt lebt. Nigerianer geben ihren Kindern oft Namen, die einen Wunsch der Eltern oder aber die Liebe zu ihrem Kind ausdrücken (wie zum Beispiel im Falle von Blessing - das heißt Segen- und ihrem Baby Precious - kostbar). Wir wünschen dem Kleinen also auch "endurance", denn das wird er in Deutschland brauchen!

15.01.2016

T E R M I N E

16.Januar: Demo gegen NPD ab 10 Uhr , Sonnenplatz

18.Januar: Info über Lahrer Tafel für Mitglieder des Freundeskreises; Schwarzwaldstr. 6

20. Januar: Film über junge Flüchtlinge und ihre Integration; VHS 19 Uhr; Eintritt frei

22. Januar: Internationales Cafè mit Sana; 15.30 Uhr Willy-Brandt-Str.

23. Januar: Markt der Möglichkeiten zur Flüchtlingshilfe; Gemeindehaus Doler Platz 10 bis 13 Uhr

1. Februar: nächstes Monatstreffen, Gasthaus "Zum Zarko" 19 Uhr

14.01.2016

Koordination Behördengänge Flüchtlinge – Erfahrungsbericht Steffi Kempchen

1. Flüchtlinge, die ihr Schreiben, dass sie eine Aufenthaltserlaubnis (i.d.R. für 3 Jahre) bekommen haben, müssen sich auf dem Ausländeramt (Rathausplatz 4, Öffnungszeiten: Mo, Mi und Fr 8.30-12 Uhr und Do 13-18 Uhr, Tel: 07821-9100327) zwei Formulare holen:
a. Antrag auf Aufenthaltserlaubnis (orange)
b. Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses für Flüchtlinge

Zu a.)
Name, Geburtsort, Größe etc. dürfe i.d.R. kein Problem sein. Relevant ist unter Punkt 52 (ich glaube Seite 3): dort muss Völkerrechtliche, humanitäre oder polit. Gründe angekreuzt werden. Außerdem unter 53: Zuerkennung der Fl.eigenschaft nach §3 Abs. 4 AsylVfG und daneben Bescheid des BAMF (Datum des Schreibens, rechtskräftig seit und Aktenzeichen ausfüllen) ankreuzen.
Nächste Seite (4) unter 3. Angaben zum Aufenthalt: Kreuz bei „ohne Visum“ und Datum der Ankunft in D eintragen. Das wars auf dieser Seite.
Nächste Seite (5) unter Punkt 64: beabsichtigte Dauer des Aufenthaltes vom: hier Datum der Ankunft in D eintragen (siehe oben), bei „bis“ unbefristet eintragen. Punkt 65 Lebensunterhalt: Arbeitslosengeld II eintragen. Leiden Sie an Krankheiten ausfüllen. Unter Punkt 68: Krankenversicherung: Kreuz bei „ja“, dahinterschreiben „AOK beantragt“ (weiteres Vorgehen diesbezüglich später). Die Flüchtlinge können Ihre Krankenkasse frei wählen, bei der AOK läuft es angeblich am besten, aber man sollte kurz darüber aufklären, dass sie auch eine andere Kasse wählen können!
Seite 6 dürfte kein Problem sein.
Seite 7 (Punkt 5): Förderung der Integration: wer ankreuzt „ich habe ausreichende Kenntnisse der dt. Sprache“ wird vermutlich keine weitere Sprachförderung bekommen. Am besten Kreuz bei „keine“ oder „ich kann mich auf einfache Art…“.
Datum, Unterschrift, blabla…
Im Zweifelsfall besser kein Kreuz, die Anträge werden auf dem Ausländeramt eh nochmal geprüft!
Zu b.)
Dürfte auch kein Problem sein.
WICHTIG:
Mit diesen beiden Formularen müssen die Flüchtlinge dann beim Ausländeramt persönlich vorbeikommen. Hierzu können bei Frau Moser (Tel: 07821-9100327, Email: birgit.moser@lahr.de) Sammeltermine vereinbart werden. Am besten geht es, wenn man ihr vorab eine Namensliste (Name, Vorname und Geb.datum) schickt.
Mitgebracht werden müssen:
2 biometrische Fotos (es gibt einen Flüchtling in der Ortenauhalle, der ist Fotograf. Er kann diese Bilder vor Ort machen und ausdrucken. Die ist i.d.R. einfacher und günstiger als die Fotografen in der Stadt. Seine Tel: 0157-71201027, Hutheifa ist sein Name)
Bargeld (passend, das Ausländeramt gibt kein Wechselgeld raus!!!)
Unter 24 Jahre kostet es 37,50 Euro
Über 24 Jahre 59 Euro
Auf jeden Fall einen Übersetzer, falls sie kein Deutsch und kein Englisch können, denn es muss einiges erklärt werden!
Anschließend bekommen sie einen neuen, vorläufigen Ausweis (Papier). Da dieser z.B. von der Sparkasse nicht alleine akzeptiert wird (weil kein Foto drauf ist), ist es wichtig, dass das Ausländeramt ein Siegel der Stadt Lahr und eine Unterschrift auf die BÜMA (das ist der andere vorläufige Ausweis mit dem kopierten Foto oben rechts in der Ecke) macht (GANZ WICHTIG!!!).
Drei Wochen später ist der neue Ausweis (internat. Reisepass für Flüchtlinge) fertig und kann abgeholt werden. Sie bekommen keine Information diesbezüglich zugeschickt. Also einfach nach 3 Wochen wieder auf dem Ausländeramt vorstellig werden (das lässt sich gut mit der Sparkasse (siehe später) verbinden!).
2. Nächster Schritt (nicht erst nach 3 Wochen, sondern am besten am gleichen Tag!): Rathaus. Dort müssen sie sich eine Meldebescheinigung holen.
3. Mit dieser Meldebescheinigung, der BÜMA (incl. Siegel und Unterschrift s.o.) und dem neuen vorläufigen Ausweis (Papier s.o.) geht es dann weiter zur Sparkasse (oder einer anderen Bank, aber Sparkasse klappt recht gut, Kontoführungsgebühr 3 Euro/Monat, etwas billigeres ist mir momentan nicht bekannt). Ein Termin ist nicht notwendig, man stellt sich einfach am Schalter an, geht ruckzuck! Dort werden diese Formulare fotokopiert und der Flüchtling bekommt einen Termin in 3 Wochen (passt also gut mit der Abholung des Ausweises beim Ausländeramt s.o.). Bei diesem Termin passiert folgendes: der Vertrag muss vom Flüchtling unterschrieben werden. Dann bekommt er seine Bankkarte ausgehändigt und an der Kasse seine PIN. Auf Nachfrage auch ein Mäppchen für die Kontoauszüge. Die Flüchtlinge sind dankbar, wenn man ihnen kurz erklärt, wie der Kontoauszugsdrucker und der Geldautomat funktionieren. WICHTIG: wenn die Kontoauszüge nicht 1 x monatlich ausgedruckt werden, schickt die Bank diese zu, das ist kostenpflichtig! Die neue Bankverbindung (IBAN und BIC) muss auf ein Formular eingetragen werden, damit die Leistungen entsprechend aufs Konto überwiesen werden. Diese Formular gibt es beim Sozialdienst (ich hab auch ein paar), der die ausgefüllten dann auch einsammelt. Außerdem kopiert der Sozialdienst die Bankkarte.
4. Der nächste Schritt ist dann das Jobcenter (Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen) (Jobcenter Lahr, Alte Bahnhofstraße 10, Tel: 07821-954492000, Öffnungszeiten: Mo und Di 8.30-12 Uhr, Donnerstag: 13-18 Uhr). Hierfür organisiert Bettina Waidele Sammeltermine!!! Was die Flüchtlinge sich dort aber schon besorgen können sind:
a. Antrag für Krankenkasse (AOK, nochmal Hinweis frei wählbar s.o.)
b. ggf. GEZ-Befreiung
5. Falls ein Umzug ansteht: Einwohnermeldeamt Rathaus
6. Antrag auf Kindergeld, weiteres Vorgehen GEZ-Befreiung, Antrag auf Kostenübernahme Kindergarten -> Sozialdienst

So, das waren zusammengefasst ein paar Erfahrungen, die ich in den letzten Tagen gemacht habe. Für Rückfragen und zur Korrektur (falls jemand widersprüchliches erlebt hat): gerne Erfahrungsaustausch über das Forum Freundeskreis www.freundeskreis-fluechtlinge-lahr.de oder Mail an: steffi_fluechtlingshilfe@gmx.de

18.12.2015

Interkulturelles Training

Fortbildungsangebot zweitägig in Achern. Ausschreibung unter "Fortbildungen: Mitten im Leben"

10.12.2015

Nächstes Treffen: 11.1.2016
Unser nächstes Treffen im "Zarko" findet wegen der Schulferien ausnahmsweise nicht am ersten, sondern am zweiten Montag des Januars statt, also am 11.1.2016.

09.12.2015

Warum wollen so viele Menschen weg?hier klicken

29.11.2015

Nächstes Treffen im "Zarko": 7.12.

Zum Treffen wird Frau Braun (Diakonie) kommen und über die Situation in der "Tafel" berichten: Die zunehmende Zahl von Flüchtlingen, die dort einkaufen, bringt die "Tafel" an ihre Grenzen.
Auch über die Zusammenarbeit mit der Diakonie kann gesprochen werden.
Außerdem wird es kurze Berichte zu einzelnen Projekten geben.

Wichtig zu merken: Das Januartreffen findet wegen der Weihnachtsferien erst am z w e i t e n Montag des Monats, also am 11.1.2016 zur gewohnten Zeit (19 Uhr) statt.

17.11.2015

Deutsch-Lektionen

Hier noch etwas für den Deutschunterricht.
Youtube Deutschlektionen: hier klicken https://www.youtube.com/playlist?list=PLb4LszRKRuSHBbEHGYi8GJHaBAxwYhSnc
Man kann selbst diese Lektionen alle auf eine Micro-SD Karte runter-geladen, damit die Flüchtlinge sie auf ihre Smartphones kopieren können.

16.11.2015

News for refugees hier klicken

Der SWR hat ein journalistisches Online-Angebot unter der Bezeichnung „News for Refugees“ eingerichtet, das sich gezielt und in verschiedenen Sprachen an Asylsuchende richtet, die in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz angekommen sind.
Neben dem SWR-Link ist sicherlich auch der ´Hinweis auf das ARD-Angebot (http://www.ard.de/home/ard/guide-for-refugees-wegweiser-fuer-fluechtlinge/Guide_for_refugees/2214428/index.html) interessant.

13.11.2015

Mitgliedschaft im Interkulturellen Beirat

Unser Vertreter im Interkulturellen Beirat der Stadt Lahr: Ali Rahman. Seine Stellvertreterin: Katinka Mangei.

19.11.2015

Film "Der Flüchtlingsreport" und Diskussion mit Rechtsanwalt Kirpes

In Offenburg findet eine Vorführung des im Fernsehen gezeigten Films mit anschließender Diskussion statt, an der der u. a. auf Asylrechtsfragen spezialisierte Rechtsanwalt Kirpes (Offenburg) teilnimmt. Näheres siehe Link "Einladung 11-2015" unter "Sonstiges".

11.11.2015

Laternenumzug mit Flüchtlingskindern

... heute nachmittag haben wir uns mit den Kindern in der Halle
getroffen und haben ihnen die Geschichte vom heiligen St. Martin erzählt
(mit Mantel teilen und so). Anschließend hat jedes der Kinder eine
Laterne bekommen und wir sind zum städtischen Kindergarten (WICHTIG!
NICHT der St.Martin-Kindergarten) gelaufen. Die Leiterin des
Kindergartens, Frau Lukas, und ihr Team hatten die Flüchtlingskinder
eingeladen. Erst gab es eine kleine Aufführung der Kindergartenkinder,
dann ging der Laternen-Umzug entlang der Schutter, es wurde gesungen und
gelacht. Die Kinder hatten viel Spaß! Zurück im Kindergarten gab es
Waffeln und Kinderpunsch, später als wir wieder in der Halle waren
außerdem noch Rosinenweckle und Mandarinen, die die Tafel uns zur
Verfügung gestellt hat. (Steffi)

5.12.15

Benefizkonzert
zugunsten der Flüchtlingsarbeit des Freundeskreises
am 5.12. im Zeit-Areal, Beginn 17.30 Uhr
Plakat siehe Link unter "Sonstige Dateien"

10.11.2015

Stadtplan von Lahr

für einen ersten Rundgang mit neu angekommenen Flüchlingen
erstellt von Herbie
siehe PDF-Datei unter "Sonstige Dateien"

08.11.2015



Das Wunder von Lahr

so betitelte Udo Behle seinen Bericht über Cricket in Lahr, organisiert von ihm für die pakistanischen Flüchtlinge in der Turnhalle des IBG. Er schreibt:

....so wurden unsere Pakistaner mit Cricket verwöhnt.

Sajid betonte, dass er es gerne sehen würde, wenn das nächste Mal nicht nur Pakistani auf dem Platz rumrennen. Logisch, dass das von uns sowieso angedacht ist. Bei Fussball dürfen alle, bei Cricket natürlich auch.

Ist ja auch egal: man gebe einen Lederball an 22 Männer oder Frauen, und schon spielen sie beglückt mit dem Leder.
So gilt das wohl auch: 1 kleiner Ball + Pitch + Schläger (?) und alle auf dem Platz sind glücklich.....
Ein doofes Spiel, meinte ich, und ein Pakistani meinte : "Nicht wundern; das haben die Engländer erfunden !"

08.11.2015

Stadtrundfahrt mit Herbies Kleinbus

Jetzt kennen sie Lahr und die für sie wichtigsten Anlaufstellen: Herbie hat unseren Rundgang durch Lahr vervollständigt und die Stationen auf einem Stadtplan markiert, den er in den Unterkünften aushängt.

05.11.2015

Erstorientierungsflyer für Asylsuchende
in mehreren Sprachenhier klicken

31.10.2015

Fröhliche Stimmung bei IBG-Hallenparty

Gute Musik von der Band des Jugendmusikwerks Baden gab die Grundlage für einen gelungenen Beginn der Willkommens-Party für die Flüchtlinge in der Sporthalle des IBG - und in der Enge des kleinen Vorraums der Halle kamen sich die jungen Männer aus Pakistan und Nigeria sowie die deutschen Teilnehmer nicht nur räumlich näher. Die Stimmung wurde ausgelassen, als verschiedene Nigerianer das Mikro ergriffen und mit Rap ihre Landleute begeisterten. Selbst die sonst eher zurückhaltenden Pakistaner ließen sich mitreißen.
Eine tolle Veranstaltung, erdacht und organisiert von Daniela Kenk, die von allen mit Lob überschüttet wurde!

29.10.2015

Informationen für Flüchtlinge

über deutsche Sitten und "wie man sich in Deutschland verhält" in verschiedenen Sprachen.Hier klicken

29.10.2015

Neu: Flüchtlingsradio

Tägl. um 5 vor 12 Nachrichten für Flüchtlinge auf Englisch und Arabisch.
Hier Info

2.11.2015

Monatstreffen im "Zarko"

Lahr. Der Stammtisch des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr findet jeweils jeden ersten Montag im Gasthaus zum Zarko in der Schillerstraße statt, diesmal also am 2. November. Er steht dieses Mal ganz im Zeichen der Ankunft weiterer 160 Flüchtlinge in der Stadt. Um sie betreuen zu können, sucht der Freundeskreis händeringend nach weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.
Bislang haben die rund 100 Mitglieder des Freundeskreises die 256 Asylbewerber in den Wohnheimen in der Geroldsecker Vorstadt betreut. Inzwischen sind weitere 60 Asylbewerber – junge Männer aus Nigeria und Pakistan – hinzugekommen, die der Ortenaukreis in der kreiseigenen Turnhalle des Integrierten Berufsgymnasiums (IBG) untergebracht hat. Am Donnerstag nächster Woche sollen nun zusätzlich weitere 160 Flüchtlinge in der Ortenauhalle des Kreises im Mauerfeld eine Bleibe finden.
Das stellt den Freundeskreis vor eine besondere Herausforderung. Deshalb hat er die Abteilung Turnhallen ins Leben gerufen, die sich auf die Begleitung der Asylbewerber im Westen der Stadt konzentriert. Die Organisation hat Udo Behle übernommen. Auf seiner Helferliste stehen derzeit allerdings nur 25 Namen. „Das ist viel zu wenig, das reicht nicht einmal für eine ordentliche Betreuung der Flüchtlinge in der IBG-Halle“, schlägt Behle Alarm.
Info: Wer ehrenamtlich bei der Begleitung von Asylbewerbern mithelfen will, kommt zum Stammtisch und/oder wendet sich per E-Mail an Udo Behle unter udo.behle@t-online.

27.10.2015

Handbuch Flüchtlingshilfe erschienen!

Ein "Handbuch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Baden-Württemberg" ist unter dem Titel "willkommen!" erschienen.
Es enthält wichtige Tipps sowie Informationen über die rechtlichen Bestimmungen über Flüchtlinge.

Gedruckte Exemplare sind bei Jürgen und Heimfried erhältlich; man dann das Handbuch auch aus dem Netz herunterladen (siehe "Sonstiges").

26.10.2015

Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland:

http://www.refugeeguide.de/downloaden-und-drucken/

23.10.2015

Fortbildung für Ehrenamtliche in Haslach
Veranstalter: Diakonisches Werk

Einführung in die
Ehrenamtliche Flüchtlings- und Migrationsarbeit
Module

Ehren- und Hauptamtliche erlernen in dieser Modulreihe wichtige Grundlagen, um Geflüchtete kompetent begleiten zu können. Dazu gehören Kenntnisse des Asyl- und Sozialrechts, Auseinandersetzung mit dem Thema Trauma, das Nachdenken, wie es gelingen kann, die deutsche Sprache zu vermitteln und eine Auseinandersetzung mit der eigenen Motivation, Haltung und Selbstfürsorge.

Modulthemen:
Modul A: Einführung in das Asylrecht und das Asylverfahren
Giles Stacey, Migrationsberater Diakonisches Werk
Di, 10.11. 18.30-22 Uhr

Modul B: Von der Duldung zum Bleiberecht
Giles Stacey, Migrationsberater Diakonisches Werk
Di, 1.12., 18.30-22 Uhr

Modul C: Besonders schutzbedürftige Flüchtlinge, Trauma, PTBS und Therapiebedingungen
Dr. Ruth Masuch-Kirchner, Kinder- und Jugendpsychiaterin
Sa, 12.12., 9.30-12.30 Uhr

Modul D: Pädagogische Unterstützung und Begleitung im Kontext des Erlernens der deutschen Sprache – Ehrenamtliche lernen, deutsch zu unterrichten
Mirja Zimmermann, Pädagogin
Sa, 12.12., 14-16.30 Uhr

Modul E: Die Arbeit als Ehrenamtliche im Flüchtlingsbereich
Claudia Roloff, Pfarrerin und Supervisorin
Di, 15.12., 18.30-22 Uhr

Sie können sich zu den Modulen auch einzeln anmelden, eine Teilnahme an allen Modulen ist allerdings empfehlenswert. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, welche Module Sie besuchen werden.
Kosten: keine
Ort: Evangelisches Gemeindehaus Haslach, Mühlenstraße 6

Information und Anmeldung: EEB 0781-24018, eeb.ortenau@kbz.ekiba.de
www.eeb-ortenau.de
gefördert von der Baden-Württemberg-Stiftung

5.12.2015

Und noch ein Benefizkonzert!

Das Jugendmusikwerk Baden veranstaltet am 5.12. ein Benefizkonzert, bei dem der Erlös als Spende an den Freundeskreis Flüchtlinge geht: Am 5.12. werden abends in der Kantine des Zeit-Areals mehrere Bands spielen, darunter die Band "Bail" (?) des legendären Max-Planck-Lehrer-Rockers Klaus Biehler sowie die des Multi-Talents Max Kiesele. Es wird überwiegend Rock-Musik gespielt.
Für Flüchtlinge ist der Eintritt frei.
Näheres wird bald den Plakaten zu entnehmen sein, die noch nicht fertiggestellt sind.

18.10.2015

Freundeskreis Flüchtlinge in Lahr
AG Willkommenskultur

Stadtrundgang für Neuankömmlinge

Beginn am Flüchtlingsheim Geroldsecker Vorstadt 81
Fußweg jenseits der Schutter an Herzklinik vorbei

1. Spielplatz Bertha-von-Suttner-Allee
2. Slackline, Bolzplatz, Park mit Bänken
3. „Menschenskinder“ im Kindergarten Sancta Maria, Klostermattenweg 40
(Kleider für Babies und Kinder)
4. Max-Planck-Gymnasium Schulhof (Basketballkörbe, am Nachmittag als allg.
Spielplatz freigegeben)
5. „Kleiderlädle“ , Leiterin Ute Zachmann, Alte Bahnhofstr. 10/7, Eingang aber
auf der Rückseite d. Gebäudes gegenüber Jobcenter
(=Kleiderladen des DRK; Flüchlinge mit Ausweis 50 % Rabatt)
6...Arztpraxis Mährlein / Bennecke
7. Fundus, Tramplerstr. 25, Gebrauchtwarenkaufhaus; 30 % Rabatt mit Ausweis

(weiter über die Brücke)

8. AWO-Laden, preiswerte Gebrauchtwaren; keine Vergünstiggen für Flüchlinge
9. „Lahrer Tafel“, Schwarzwaldstr. 6; Lebensmittel zu kleinen Preisen.
Flüchtlinge müssen mit Bescheinigung der Unterkunft zuerst ins Büro
der Tafel (nur Di und Mi-Nachmittag), bekommen dann Ausweiskarte,
die täglich zum Einkauf berechtigt
10.gleich daneben: „Istanbul Market“, mit vor allem preiswertem halal Fleisch
11. Kinderärztin Dr. Ewa Boruta-Thalmann, Schillerstr. 13 (nur 1 Bsp.)
12. Bürgerbüro / Ausländeramt im Rathaus, Rathausplatz
13. Diakonie, Bismarckstr. 19, Marek Schneider: Jugendmigrationsdienst,
Migrationsberatung, Asylberatung
14. Begegnungshaus am Urteilsplatz (Leiterin Beatrice Meier); viele Angebote,
die auch für Flüchtlinge interessant sind: ABC-Deutsch-Treff, Sprachcafé,
internationales Café, Tanzangebot...
15. ULU Moschee, Friedrichstr. 55

Wenn man sich Zeit lässt und die Waren und Preise begutachtet, braucht man gute zweieinhalb bis 3 Stunden für den Rundgang.

4.10.

Weltauswahl in Aktion

Udo bringt die neuen Flüchtlinge aus der Sporthalle des IBG auf Trab: Beim Fußballspiel auf dem Bolzplatz soll es heiß hergegangen sein - aber immer fair!

15.10.2015

Großzügige Spenden

Durch eine gelungene Spendenaktion der Firma Günther Engergie und Service konnte uns Herr Günther eine mehr als großzügige Spende überweisen. Der Betrag erhöhte sich noch dadurch, dass der Penny-Markt Lahr sowie die Werbeagentur Extra, Meiko Beck, auf die Erstattung ihrer Kosten verzichtet haben.
Ein ganz herzliches Dankeschön!

12.10.2015

12.10.2015

Feier zur Verleihung des Bürgerpreises

In Würdigung unserer Arbeit haben die inzwischen rund 100 Mitglieder des Freundeskreises den Bürgerpreis der Stiftung "Bürger für Lahr" erhalten.
Unser Chor aus Flüchtlingen und Ehrenamtlichen sang aus diesem Anlass drei afrikanische Lieder aus verschiedenen Ländern - sogar vierstimmig!

07.10.2015

Neue Kontaktadressen

Ab heute findet man unter "Kontakt" für unsere Projekte die jeweiligen Ansprechpartner mit ihren Mail-Adressen.

03.10.2015

Wichtige Termine!

Sonntag, 4. Oktober, 11 bis 13 Uhr: Fußballturnier mit Flüchtlingen auf dem Kunstrasenplatz der Dammenmühle.

Montag, 5. Oktober, 19 Uhr: unser monatliches Treffen im "Zarko".

Donnerstag, 8. Oktober, 19 Uhr: Verleihung des Bürgerpreises an den Freundeskreis im Pflugsaal.

17.09.2015

Versicherungsschutz für Ehrenamtliche

Informationen finden sich in der Pdf-Datei unter "Protokolle".

11.09.2015

Sachspenden

Die Hilfsbereitschaft der Lahrer drückt sich auch im großen Angebot an Sachspenden aus.
Inzwischen besteht aber im Flüchtlingsheim keine Möglichkeit mehr, Dinge zu lagern. Beatrice Meyer vom Begegnungshaus am Urteilsplatz hat uns dankenswerterweise Lagerraum zur Verfügung gestellt. Während der Öffnungszeiten, am besten nach telefonischer Absprache (07821-3271144), können Spielzeug, Schulbedarf, Babybedarf, Kinderwagen usw. abgegeben werden.

Kleidung, Haushaltsgegenstände und Möbel bitte an das Kaufhaus "Fundus" in der Tramplerstraße; Kleidung auch an das "Kleiderlädle" des DRK im Nestler-Areal. Beide sozialen Einrichtungen geben ihre Waren extrem günstig ab, und Flüchtlinge erhalten sogar noch Rabatt.

Im Hinblick auf die angekündigten neuen Flüchtlinge, die in Lahrer Turnhallen untergebracht werden sollen, ist es vielleicht sogar besser, die Sachen jetzt noch zuhause aufzubewahren und dann direkt zu den Flüchtlingen zu bringen.

11.09.2015

Deutschunterricht

ist eine unserer Kernaufgaben. Wer mitarbeiten möchte, muss kein Lehrer sein. Wir arbeiten im Team, und es gibt gute Lehrmaterialien speziell für die Arbeit mit Migranten. Die zahlreichen "Neuen", die sich für diesen Bereich unserer Arbeit gemeldet haben, machen es möglich, neue Lernangebote einzurichten. Wer mitarbeiten möchte, melde sich bei Heimfried (s. "Kontakte").

11.09.2015

Projektgruppen

Viele neue Helfer - und viele Möglichkeiten der Mitarbeit!
Zu folgenden Gruppen haben sich unsere Mitabeiter zusammengefunden:
- Alltagsbegleitung / Paten
- Alphabetisierung
- Fahrradwerkstatt
- Frauen mit Kindern
- Internationales Café
- Kreativprojekte
- Paletten-Möbel-Bau
- Singen
- Sport / Fußball
- Sprechstunde
- Theaterprojekt
- Willkommensgruppe
- Wohnungssuche

Wer bei einer der Gruppen mitarbeiten möchte, melde sich bei Heimfried (s. "Kontakt").

11.09.2015

Lahr hilft!

Die Stadt Lahr hat eine Entscheidung getroffen, die für die Flüchtlingsarbeit eine große Hilfe sein dürfte: Beatrice Meyer wird zu ihrer Arbeit im Begegnungshaus sich nun mit der Hälfte ihrer Arbeitszeit der Arbeit mit Flüchtlingen und der Koordination der Tätigkeit der Ehrenamtlichen widmen. Wer Beatrice kennt, weiß, dass dies eine äußerst glückliche Personalentscheidung ist!

11.09.2015

Überwältigende Zahl neuer Mitstreiter

Bei unserem Septembertreffen war der Andrang riesig, so dass sich die Zahl der Mitglieder des Freundeskreises fast verdoppelt hat! Wir sind jetzt fast 100 Ehrenamtliche, die sich in der Flüchtlingshilfe engagiert haben.

11.09.2015

Alltagsbegleitung als Aufgabe

Die Hilfsbereitschaft der Menschen in Lahr und den Umlandgemeinden ist groß. Viele Interessenten haben sich für die individuelle Betreuung und Alltagsbegleitung von Flüchtlingen gemeldet. Die Sozialarbeiterinnen können Auskunft geben über Einzelpersonen und Familien, die Unterstützung brauchen. Sie sind unter der Telefonnummer 07821-981045 erreichbar. Wer sich bei den Sozialarbeiterinnen anmeldet, ist auch bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit versichert.
Flüchtlinge lernt man kennen, indem man bei einer unserer Projektgruppen mitarbeitet.

05.09.2015

Eine gelungene Aktion

Viel Spaß hatte die Multi-Kulti-Gruppe beim Möbel-Basteln aus Paletten - und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Grillparty danach haben wir uns verdient. Neuauflage dringend erwünscht.

05.09.2015

Unser Chor

aus Flüchtlingen und Ehrenamtlichen hat die erste (Bewährungs-)Probe überstanden, und das sogar recht gut! Drei mehrstimmige afrikanische Lieder sind "gesetzt", dazu "Die Gedanken sind frei" auf Deutsch.
Weitere Sängerinnen und Sänger sind willkommen! Wir proben ab jetzt bis zur Preisverleihung am 8. Oktober immer um 18.30 Uhr im Musiksaal des Max-Planck-Gymnasiums.

03.09.2015

Kreative Menschen gesucht!

Wir suchen Mitarbeiter für Kreativangebote: Wir wollen Gruppen bilden für Kinder und junge Erwachsene.
Kontakt: inas-art@web.de

28.08.2015

Danke an die Spender!

An dieser Stelle sei den zahlreichen lieben Menschen gedankt, die uns Kinderwagen, Fahrräder, Fernseher, Spielsachen und andere nützliche Dinge spenden. Von der Autohandelsfirma ahg in Offenburg fuhr gleich zweimal ein Wagen mit freundlichen Menschen vor, die Bälle, Bobby-Cars und andere Spielsachen vorbeibrachten. Ganz herzlichen Dank an alle!

24.08.2015

Nächstes Treffen für alle Ehrenamtlichen und neu Interessierten

am 7. September, 19 Uhr, im "Zarko".

Themen könnten sein: Planung und Beginn der Arbeiten im Außenbereich der Wohnblöcke; Fahrräder und Reparaturen; Chorauftritt bei der Feier zur Preisverleihung am 8. Oktober ...
Schlagt bitte weitere Tagesordnungspunkte im Chatroom vor, damit sich alle vorher dazu Gedanken machen können.

24.08.2015

Brettspiele gesucht

Etliche Flüchtlinge können Schach und Dame spielen. Wir suchen für sie diese und andere Brettspiele. Auch Spiele, mittels derer man die deutsche Sprache lernen und üben kann, wie z.B. Memory, sind willkommen!

11.08.2015

Äußerst großzügige Spende von Arena-Kohler

Nach einer Einladung der Rotarier, bei der wir Gelegenheit hatten, über unsere Aktivitäten mit Flüchtlingen zu berichten, hat uns Uwe Kohler von der Firma Arena / Edeka eine mehr als großzügige Spende zukommen lassen: In Anerkennung unserer wichtigen und lobenswerten Arbeit spendete er uns zehn Einkaufsgutscheine über je 100 Euro!

06.08.2015

Komm tanzend ins Gespräch

Zweiter interkultureller Tanznachmittag für Frauen



Das Mehrgenerationenhaus Lahr veranstaltet in Zusammenarbeit mit Phoebe Wacker von „Eigentanz“ und dem Freundeskreis Flüchtlinge in Lahr den zweiten interkulturellen Tanznachmittag. Frauen jeden Alters, unabhängig von Beeinträchtigungen, Herkunft, Kultur, Religion oder Sprache, sind zum Tanzen eingeladen, für sich selbst und gemeinsam in der Gruppe. Der Tanznachmittag findet am Freitag, 14. August, von 16 bis 18 Uhr in den Räumlichkeiten von „Eigentanz“ im Lotzbeck Palais, Kaiserstraße 44a, in Lahr, satt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Mitzubringen sind bewegungsfreundliche Kleidung und Socken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Der erste interkulturelle Tanznachmittag am 12. Juni 2015 wurde von circa 35 Frauen unterschiedlichen Alters genutzt. Die Freude am gemeinsamen Tanzen war so groß, dass sich die Teilnehmerinnen eine Fortsetzung des Angebots wünschten, sodass weitere interkulturelle Tanznachmittage am 18. September, 16. Oktober, 20. November und 11. Dezember 2015 folgen.

31.07.2015

Sachspenden sind Erfolg unserer Öffentlichkeitsarbeit

Nach den zahlreichen Gesprächen beim Fest der Kulturen können wir mehrere Fahrradspenden erwarten. Gleich 5 Fahrräder spendete "Didis Radwelt" in Hugsweier. Sie fanden, ebenso wie die 2 Kinderwagen und die anderen Kindersachen (Bett, Badewanne, Wickelauflage, Dreirad u.a.m.) eines privaten Spenders, sofort dankbare Abnehmer. Danke!

26.07.2015

Viele Besucher an unserem Stand beim Markt der Kulturen

Pausenlos an der Arbeit waren unsere Eritreerinnen: Viele junge Damen wollten eine Zöpfchen-Frisur. Aber unsere Einladung zu einem Glas Tee und einem Stück Gebäck wurde gerne angenommen. Adams Tanz auf der Bühne war ein ausgesprochener Hit. Und dass unsere Aktionen erfolgreich waren, beweisen die zahlreichen Gespräche, die Angebote an Fahrrädern und der Wunsch etlicher Besucher, bei uns mitzuarbeiten. Vorläufiger Spendenstand in Inas Kässle: 117 €.

25.07.2015

Anerkennung und Auszeichnung für unsere Arbeit

Der Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Lahr geht dieses Jahr an den Freundeskreis Flüchtlinge in Lahr. Er wurde uns verliehen für unser ehrenamtliches Engagement zugunsten der Flüchtlinge aus 20 Ländern, die in Lahr untergebracht sind. Die mit dem Preis verbundenen 3000 € werden wir für Spiel- und Kommunikationseinrichtungen im Außenbereich verwenden. Details darüber später.
(siehe Bericht der Badischen Zeitung)


22.07.2015

Ein erfolgreiches und beeindruckendes Sozialprojekt

Als eine Klasse für sich erwies sich die 7c des Max-Planck-Gymnasiums, die mit ihrem Kuchenverkauf auf dem Obi-Parkplatz die stolze Summe von 350 Euro erzielt hat. Die Klasse erhöhte die Summe mit 150 Euro aus der Klassenkasse und spendete so einen halben Tausender für die Flüchtlinge in Lahr. Zur Überreichung des Schecks kam die Klasse in die Flüchtlingsunterkunft und informierte sich über die Situation der Asylanten. Die Schüler unterhielten sich angeregt mit jungen Menschen aus Pakistan und wurden eingeladen, das Zimmer von 4 Asylanten, die Küche und die Sanitäranlagen zu besichtigen. Mit zahlreichen Fragen an einen Ehrenamtlichen aus dem Freundeskreis Flüchtlinge bewiesen sie ihr Interesse und ihr Mitgefühl mit den Flüchtlingen und beeindruckten durch ihre Reife und ihre soziale Kompetenz.
Die Aktion ist ein Beispiel für die positive Haltung vieler Lahrer Bürger gegenüber den Flüchtlingen, ebenso wie die zahlreichen Anrufe und Mails von an der Mitarbeit im Freundeskreis interessierten Menschen. Und auch die Aktion des Türkisch-Islamischen Kulturvereins, bei der eine große Zahl von Asylanten mit jeweils 150 € zum Kauf eines Fahrrads beschenkt wurde, zeigt die gute Resonanz der geleisteten Arbeit.

21.07.2015

Wer repariert Fahrräder?

Da wir inzwichen mehrere Fahrräder bekommen haben, die kleinerer Reparaturen bedürfen, suchen wir dringend einen Ehrenamtlichen / eine Ehrenamtliche, der / die diese Reparaturen - am besten zusammen mit den Flüchtlingen, die die Räder brauchen, durchführt. Kleinere Kosten werden nach vorheriger Absprache übernommen.
Meldung s. "Kontakt" oder bei den Sozialarbeiterinnen

19.07.2015

Freundeskreis Flüchtlinge beim Stadtfest

Beim "Markt der Kulturen" auf dem Marktplatz werden wir im Rahmen des Stadtfestes am 25.7. mit einem Stand vertreten sein. Mit einem Glas arabischem Tee und einem Stück Gebäck aus einem den Herkunftsländer unserer Flüchtlinge werden wir die Besucher zu einem Gespräch über unsere Arbeit und über die Flüchtlingsprobematik einladen. Eine Weltkarte markiert die 20 Herkunftsländer unserer Asylanten. Unsere Künstlerinnen laden ein zum Mandala-Malen. Und eritreische Frauen bieten an, die Haare von Frauen und Mädchen zu schmücken. Eine afrikanische Tanzdarbietung ist unser Beitrag zum Unterhaltungsprogramm auf der Bühne. Wir hoffen, dass möglichst viele Flüchtlinge die Chance nutzen, mit deutschen Bürgern ins Gespräch zu kommen!

19.07.2015

Islamisch-Türkischer Moscheeverein unterstützt Flüchtlinge

Ca. 2750 € wurden an Asylanten verteilt, als Repräsentanten des Vereins die Flüchtlingsunterkunft besuchten und mit jeweils 150 € es vielen Bewohnern ermöglichten, Fahrräder anzuschaffen. Eine super Aktion!

14.07.2015

Eine lobenswerte Aktion der Klasse 7c des Max-Planck-Gymnasiums zugunsten der Flüchtlinge hat uns eine Spende von 350 € eingebracht: Vor dem Obi verkauften die Schülerinnen und Schüler eine Menge leckerer Kuchen und Muffins. Danke für diesen tollen Beitrag!
Die Klasse will sich übrigens in ihrer Klassenlehrerstunde ein Bild von der Unterbringung der Flüchtlinge machen und kommt mit ihrer Lehrerin Katrin Reinkunz in die Geroldsecker Vorstadt.

03.07.2015

Ein Konfirmand hat uns € 70 gespendet. Er habe sich sehr über das schöne Konfirmationsfest gefreut wie auch über die Geschenke, die er bekommen hat, und möchte diese Freude mit anderen teilen. Hut ab vor diesem jungen Mann!

03.07.2015

Heiß war es, aber lustig, beim Sommerfest an der Stadtmühle.

02.07.2015

Nächstes Treffen aller Ehrenamtlichen und Interessierten: Montag, 6.7., 19.00 Uhr im Zarko.

30.06.2015

Am Freitag, 3.7., werden wir von 14 bis 18 Uhr mit einem Eisstand beim Sommerfest an der Stadtmühle vertreten sein. Das Ziel ist vor allem, mit Interessierten ins Gespräch zu kommen und evtl. neue Ehrenamtliche zu gewinnen.

02.07.2015

Abschiebungen in Lahr? Was können wir tun, wenn von uns betreute Flüchtlinge abgeschoben werden sollen?
Siehe die Zeitungsberichte aus Freiburg.
http://www.badische-zeitung.de/muellheim/in-italien-hat-er-keine-chance--102842514.html
http://www.badische-zeitung.de/muellheim/80-aktivisten-verhindern-abschiebung-in-muellheim--103297141.html

19.05.2015

Von der Rockwerkstatt wurden uns nach dem Benefizkonzert 1500€ überwiesen! Danke!!!

02.05.2015

Benefizkonzert „Rock East“ im Schlachthof am Samstag, 9.Mai, um 20.30 Uhr.
6 Bands spielen und verbinden östliche, z.B. türkische Musik mit Rockmusik.
Das Konzert versteht sich als Zeichen gegen Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit.
Eintritt € 8.- ; die Flüchtlinge sind eingeladen und haben freien Eintritt. Der Gewinn wird dem Freundeskreis gespendet; wir sollen uns auch kurz vorstellen.
Ein Flyer über unsere Arbeit ist in Vorbereitung.

28.4.2015

Dieses wunderschöne Bild unserer Künstlerin Ina haben wir zum Logo des Freundeskreises gekürt!

Aktionen
Ausstehende Aktionen
Keine anstehenden Aktionen eingetragen.
Vergangene Aktionen
Flüchtlinge als Hundeführer am 21. März 2016 um 10:00 Uhr im Tierheim
Flüchtlinge bei der Kreisputzete am 19. März 2016 ab 09:00 Uhr im vermüllten Lahr
Bunte Ideen zu braunen Sprüchen am 15. Februar 2016 ab 18:00 Uhr in der Stadt zu verbreiten?
Internationales Café am 22. Januar 2016 von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr im Sozialraum Willy-Brandt-Straße
Herzliche Einladung am 20. Januar 2016 um 19:00 Uhr im VHS Vortragsraum
Das waren die Helden auf dem Eis am 16. Dezember 2015 ab 14:30 Uhr in der Eishalle Offenburg
Holiday on Ice am 16. Dezember 2015 ab 14:30 Uhr in der Offenburger Eishalle
Benefizkonzert am 05. Dezember 2015 ab 17:30 Uhr im Zeit-Areal in der Cafeteria
Deutsch mit Plätzchen am 25. November 2015 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Sozialraum Willy-Brandt-Straße
Benefizkonzert "Musik. Begegnen. Helfen" am 24. November 2015 um 19:30 Uhr im Orchestersaal der Musikschule, Lotzbeckstr. 20
"Teegarten" - Aktion beim Suppenfest am 21. November 2015 ab 12:00 Uhr im Max-Planck-Gymnasium (Pausenhalle)
Gartenprojekt: erster Arbeitstag am 07. November 2015 um 10:00 Uhr hinter Geroldsecker Vorstadt 73
Asylbewerber im Land

Erste Station für Asylbewerber und die meisten sonstigen Flüchtlinge im Land sind die Landeserstaufnahmeeinrichtungen (LEA), die von den Regierungspräsidien betrieben werden. Hier wird der Asylbewerber registriert und auf übertragbare Krankheiten untersucht. Das für die Asylverfahren zuständige BAMF unterhält auf dem Gelände der Landeserstaufnahmeeinrichtungen bzw. in deren Nähe eine Außenstelle, welche die Asylanträge der Asylbewerber entgegennimmt und sie im Asylverfahren anhört. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in den Landeserstaufnahmeeinrichtungen beträgt etwa sechs Wochen.

Von den Landeserstaufnahmeeinrichtungen aus werden die Asylsuchenden und Flüchtlinge den unteren Aufnahmebehörden bei den Stadt- und Landkreisen zugeteilt (sogenannte vorläufige Unterbringung). Dies geschieht nach einem Bevölkerungsschlüssel. In den Kreisen werden die Betroffenen bis zum Abschluss des Asylverfahrens- längstens jedoch für zwei Jahre -untergebracht. Nach dem Ende der vorläufigen Unterbringung werden die Flüchtlinge innerhalb des Landkreises auf die kreisangehörigen Gemeinden in die sogenannte Anschlussunterbringung verteilt.


Asylbewerber in Lahr

Zurzeit sind der Stadt Lahr ca. 230 Flüchtlinge zugewiesen. Sie kommen aus Osteuropa, Afrika, den arabischen Ländern und Asien und zwar aus Syrien, Afganistan, Pakistan, Indien, Eritrea, Gambia, Nigeria, Kosovo, Serbien, Albanien, Mazedonien und Russland...

Die Anzahl von Kindern und Jugendlichen, welche in den Heimen untergebracht sind, ist groß. In Lahr leben 60 Kinder und Jugendliche. Die Sammelunterkunft für Flüchtlinge besteht aus den drei Wohnblocks in der Geroldsecker Vorstadt sowie der Willy-Brandt-Straße. Die durchschnittliche Verweildauer von Flüchtlingen in Lahr ist von 3 Monaten bis zu 2 Jahren. Die Unterkunft N40 auf dem ehemaligen Flugplatzgelände ist als vorübergehende Unterkunft gedacht, bis in Friesenheim ein neues Gebäude erstellt ist.


Asylbewerberleistungen

Asylbewerber erhalten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zunächst folgende Leistungen: Grundleistungen für den notwendigen Bedarf an Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheitspflege und Gebrauchs- und Verbrauchsgütern des Haushalts. In der Landeserstaufnahmestelle werden diese Leistungen nach bundesrechtlicher Vorgabe als Sachleistungen gewährt. Während der sich anschließenden vorläufigen Unterbringung in den Stadt- und Landkreisen werden nach neuester Rechtslage Grundleistungen ausschließlich als Geldleistungen gewährt.

Zudem erhalten die Asylbewerber einen Barbetrag zur Deckung des soziokulturellen Existenzminimums (sogenanntes Taschengeld). Ein erwachsener alleinstehender Leistungsempfänger erhält ab dem 1. März 2015 143 Euro. Werden die o. g. Grundleistungen insgesamt in Form von Geld erbracht, beträgt der Gesamtbetrag ab dem ersten März 2015 bei einem alleinstehenden Erwachsenen 359 Euro.


Gesundheitsleistungen?

Zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände sind die erforderliche ärztliche und zahnärztliche Behandlung einschließlich der Versorgung mit Arznei- und Verbandmitteln sowie sonstiger zur Genesung, Besserung oder Linderung von Krankheiten oder Krankheitsfolgen erforderlicher Leistungen zu gewähren. Werdenden Müttern und Wöchnerinnen werden ärztliche und pflegerische Hilfe und Betreuung, Hebammenhilfe, Arznei-, Verband- und Heilmittel gewährt.


Aufenthalt während des Asylverfahrens

Der Aufenthalt eines Asylbewerbers ist nach dem Asylverfahrensgesetz grundsätzlich auf den Bezirk einer Ausländerbehörde beschränkt. Die Landesregierungen kann diese oft als "Residenzpflicht" bezeichnete Beschränkung jedoch durch Rechtsverordnung lockern. Asylbewerber dürfen nach dem Ende der Erstaufnahme vorübergehend im gesamten Gebiet des Landes Baden-Württemberg aufhalten.

Im Zuge des jüngsten sogenannten Asylkompromisses hat der Bundesgesetzgeber die Residenzpflicht unterdessen bundesweit gelockert. Für Asylbewerber, aber auch für geduldete Ausländer erlöschen die räumlichen Aufenthaltsbeschränkungen regelmäßig nach dreimonatigem erlaubten, gestatteten oder geduldeten Aufenthalts im Bundesgebiet. Allerdings werden Asylbewerber, die öffentliche Leistungen in Anspruch nehmen müssen, weiterhin verpflichtet, an dem in der Verteilentscheidung genannten Ort zu wohnen (Wohnsitzauflage).


Arbeitserlaubnis

Während der Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung dürfen die Asylbewerber keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Danach kann einem Asylbewerber, der sich insgesamt seit drei Monaten gestattet im Bundesgebiet aufhält, die Ausübung einer Beschäftigung erlaubt werden. Allerdings findet grundsätzlich weiterhin eine sogenannte Vorrangprüfung statt, d. h. die Bundesagentur für Arbeit prüft zunächst, ob ein deutscher oder bevorrechtigter ausländischer Bewerber für die Stelle zur Verfügung steht. Die Vorrangprüfung entfällt jedoch nach 15-monatigem Aufenthalt des Asylbewerbers im Bundesgebiet.

Wer wir sind und was wir tun

Wir sind eine wachsende Gruppe von zur Zeit rund 30 Ehrenamtlichen, jung und alt und dazwischen, deren Anliegen es ist, das Leben der Flüchtlinge in den Sammelunterkünften in Lahr erträglicher zu machen und, vor allem, ihre Eingliederug zu erleichtern.

Was wir zur Zeit leisten:

  • Empfang und Willkommen der Neuankömmlinge und Hilfe bei der ersten Orientierung in Lahr
  • Deutschunterricht
  • Patenschaften und Betreuungen
  • Beratung und Hilfe im Alltagsleben und im Umgang mit Behörden
  • Spielangebote für Kinder
  • Nachhilfeunterricht
  • Vorbereitung für das Internationale Stadtfest im Juli
  • ...

Geplant sind (Ideen und Mitstreiter willkommen!):

  • ein Gartenprojekt
  • eine Fahrradwerkstatt
  • eine Musikgruppe
  • ...
Warum wir Flüchtlingen helfen

Flüchtlinge sind Menschen, die sich gezwungen sahen, ihre Heimat zu verlassen. Kein Mensch nimmt ohne Not die Risiken, Entbehrungen und Kosten auf sich, die eine Flucht in aller Regel bedingt. In den Medien erfahren wir fast täglich davon, vor allem dann, wenn sich vor den Augen der Weltöffentlichkeit Tragödien abspielen, die aus diesen schwierigen Umständen einer Flucht resultieren. Und ebenso oft erfahren wir, unter welchen schrecklichen Bedingungen Menschen in vielen Ländern der Welt leben müssen, Bedingungen, die vielfach Ergebnis des Kolonialismus sind, zum Teil sogar heute noch die Kehrseite unseres Wohlstandes.

Die Zahl der Flüchtlinge nach Deutschland nimmt zu. Die Behörden, die diesen Zustrom bewältigen müssen, sind personell unterbesetzt und oft überfordert, mehr als das absolut Notwendige zu tun. Ohne die Arbeit von ehrenamtlichen Helfern würden uns allen die Probleme über den Kopf wachsen.

Manche Flüchtlinge haben Schreckliches mitgemacht und sind traumatisiert. Viele haben Kinder, oft in sehr jungem Alter. Diesen Menschen zu helfen, dass sie hier in Deutschland unter einigermaßen menschenwürdigen Bedingungen leben können, ist ein Gebot der Menschlichkeit.

Viele der Flüchtlinge werden bleiben. Dass sie möglichst schnell in unsere Gesellschaft integriert werden, ist auch in unserem eigenen Interesse - nicht nur, weil die Altersstruktur unserer Gesellschaft den Zuzug von Menschen dringend erfordert.

Das Asylrecht ist ein Menschenrecht und als Grundrecht in unserer Verfassung verankert. Trotzdem werden immer mehr Hürden aufgestellt, die es zunehmend erschweren, in Deutschland Asyl zu erhalten. So werden viele Menschen, die es dennoch geschafft haben, als Flüchtlinge nach Deutschland zu gelangen, eines Tages wieder abgeschoben werden.

Wir sind der Überzeugung, dass a l l e n Menschen, die sich in Deutschland aufhalten, ein menschenwürdiges Dasein geboten werden muss. Wir maßen uns nicht an, über die Berechtigung ihres Daseins zu urteilen. Wir sehen im Gegenteil die Chancen, die in der freundlichen Begegnung mit diesen Menschen liegt. Wir erkennen die Vorteile, die in ihrer möglichst raschen sprachlichen und sozialen Integration in unsere Gesellschaft liegen - und die Gefahren, die ihre Vernachlässigung mit sich bringt.

Alle im Freundeskreis, jung oder alt, sind sich einig: Die Arbeit für die Flüchtlinge ist nicht nur ein wertvoller und notwendiger Beitrag zur Verbesserung unserer Gesellschaft, sondern auch eine Quelle von Freude und eine Bereicherung für alle Beteiligten.

Spenden

Geldspenden sind willkommen.

Unsere Kontonummer:
DE89 6645 0050 0004 9240 24
SOLADES1OFG Sparkasse Offenburg

Wir sind kein gemeinnütziger Verein und können deshalb keine Spendenbescheinigungen ausstellen. Das Konto ist aber vertraglich abgesichert; Inhaber ist eine BGB-Gesellschaft (Gesellschaft bürgerlichen Rechts).

  • Es darf nicht überzogen werden.
  • Das Geld darf nur für Zwecke der Förderung der Flüchtlinge in Lahr verwendet werden, und zwar nach einstimmigem Beschluss der vertraglich Berechtigten.
  • Im Falle einer Insolvenz können Gläubiger nicht auf das Konto zugreifen (Sonderkonto).
  • Bei Auflösung der Gesellschaft fällt das Geld an den Ortenaukreis zur Verwendung zugunsten der Flüchtlingsarbeit.

Sachspenden sind ebenfalls willkommen, aber bitte nur nach Rücksprache mit den Sozialarbeiterinnen oder dem Freundeskreis. Insbesondere werden immer wieder funktionstüchtige und verkehrssichere Fahrräder gebraucht. Von Kleiderspenden bitten wir abzusehen. Hier sind die Kleiderkammern vom Roten Kreuz, der Diakonie oder der Neuen Arbeit (Kaufhaus Fundus) zuständig, die auch unsere Flüchtlinge versorgen.

Wie wird man Mitglied im Freundeskreis?

Indem man in der Gruppe mitarbeitet und eine Aufgabe übernimmt, die das Leben und die Eingliederug der Flüchtlinge in Lahr erleichtert. Eine formelle Mitgliedschaft gibt es nicht: Wir sind kein Verein, sondern ein loser Zusammenschluss von ehrenamtlichen Helfern, die sich etwa einmal im Monat treffen und anliegende Probleme und Aufgaben besprechen.

Aufgaben sind zum Beispiel: Patenschaft für eine Person oder Familie, Mitarbeit in einer der Untergruppen, Mitwirkung beim Deutschunterricht, Hilfe bei der Job- und Wohnungssuche, Unterhaltungsangebote aller Art, Einladungen, Initiativen zur Wochenendgestaltung u.v.a.m. - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auch mit wenig Zeit können Sie helfen! Schon mit zwei Stunden pro Woche können Sie viel bewirken. Sie bestimmen selbst nach Ihren Möglichkeiten Art und Umfang Ihres Engagements. Sie haben Gelegenheit, probeweise in einer schon bestehenden Gruppe mitzuarbeiten.

Die Ehrenamtlichen treffen sich regelmäßig, in der Gesamtgruppe oder in Untergruppen, mit den Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes. Es werden neue Helfer begrüßt, Erfahrungen ausgetauscht und Aufgaben und Projekte besprochen. Auf Wunsch können die Ehrenamtlichen auch an Fortbildungen teilnehmen.

Es ist sinnvoll, sich bei den Sozialarbeiterinnen zu melden, Telefonnummer und Email-Adresse anzugeben - und am besten gleich die Erlaubnis zu erteilen, dass diese Daten in eine Liste aufgenommen werden, die alle Mitglieder erhalten. Damit ist gewährleistet, dass alle über Alles informiert sind und dass die Kommunikation untereinander klappt.

Eine formelle Mitgliedschaft ist erforderlich, wenn man in der BGB-Gesellschaft Mitglied sein will, die das Spendenkonto verwaltet und über die Ausgaben entscheidet. (siehe "Spenden")

Näheres bei Kontakt

Protokolle
Fortbildungen
Sonstige Dateien